Volkspartei Hornstein

Herzlich Willkommen

Das Grabenkreuz – ein verschwundenes Zeichen der Volksfrömmigkeit

In früheren Jahrhunderten wurde an Orten, wo jemand zu Tode kam oder eine Katastrophe überlebte, ein Marterl oder Kreuz zur Erinnerung aufgestellt. Auch an der Kreuzung Graben-Grabengasse stand bis 1930 beim Gasthaus Metzl zwischen 4 Linden ein überdachtes Kreuz umgeben von einem Lattenzaun. Dieses wurde nun neu errichtet.

Wann und warum es aufgestellt wurde, ist unbekannt. Vermutlich gab es in diesem Bereich um 1900 einen tödlichen Verkehrsunfall oder eine unbekannte Katastrophe. Die Kreuzanlage wurde um 1930 wegen der Verbreiterung der Grabengasse abgebaut, das Kreuz selbst war bis mindestens 1950 am Kastanienbaum im Hof des ehemaligen Gasthauses Metzl angebracht, dann verliert sich seine Spur.

Bei der Neugestaltung des Grabens 1984 wurde an besagter Kreuzung nicht weit vom ehemaligen Standort des alten Kreuzes ein Straßenteiler gesetzt, auf welchem nun durch Bürgermeister Christoph Wolf, mithilfe eines persönlichen Beitrages von Ferdinand Gerbautz, Peter Zsulits und Christopher Jaitz zum Ortsjubiläum eine neue Kreuzanlage aufstellen lässt. „Ich freue mich, dass wir dieses historische Kreuz neu errichten konnten, und bedanke mich bei allen Beteiligten“, so Bürgermeister Christoph Wolf.

Dies darf nicht nur als Wiederherstellung eines ehemaligen religiösen Sinnbilds, sondern auch als echte Wertschätzung der Geschichte unserer Heimatgemeinde bezeichnet werden, umso mehr, als nach1945 einige altehrwürdige Kulturdenkmäler im Ortsgebiet abgerissen wurden.

Leithaland-Bus nimmt wieder Fahrt auf: -> Pilotprojekt wird mit 5 Gemeinden fortgesetzt

Nach dem erfolgreichen Testphase im Sommer 2021 nimmt der Leithaland-Bus auch im Sommer 2022 wieder Fahrt auf. Diesmal in fünf Gemeinden. „Der Leithaland-Bus wird als Anrufsammeltaxi organisiert und steht allen Gemeindebürgern zur Verfügung“, so die Bürgermeister der Gemeinden Hornstein, Wimpassing, Leithaprodersdorf, Loretto und Stotzing unisono.

Pilotbetrieb: 30 Stunden pro Woche

Der Leithaland-Bus wird von Juni bis Anfang Oktober jeweils 30 Stunden pro Woche im Einsatz sein. Die Betriebszeiten sind von Donnerstag bis Samstag von 17 bis 23 Uhr. Am Samstag und Sonntag zusätzlich von 9:30 bis 15:30 Uhr. Die Fahrtkosten betragen € 1,50 für eine Fahrt innerorts und € 2,00 für Fahrten außerorts. Betrieben wird der Leithaland-Bus vom Hornsteiner Unternehmen k&k Busreisen, das bereits das Erfolgsprojekt Ortsbus Hornstein betreibt. „Die Kosten für die Pilotphase werden von den Gemeinden nach einem Einwohnerschlüssel aufgeteilt“, so Geschäftsführer Stefan Kutsenits.

Elektro-Ortsbus kommt zum Einsatz

Für den Testbetrieb kommt der Hornsteiner Ortsbus zum Einsatz, erklärt Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf: „Seit knapp drei Jahren ist unser Elektro-Ortsbus bereits in der Gemeinde unterwegs und wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.“ Durch den Testbetrieb erweitern sich auch die Betriebszeiten des Ortsbusses, so Wolf: „Durch das Projekt steht unseren Gemeindebürgern der Ortsbus zusätzlich von Donnerstag – Samstag bis 23 Uhr sowie auch am Samstag und am Sonntag zur Verfügung.“

Gastronomie wird unterstützt

Die Vorteile des Busses liegen für den Bürgermeister von Leithaprodersdorf Martin Radatz und Ernst Edelmann auf der Hand: „Neben der Lückenschließung im öffentlichen Nahverkehr ermöglicht dieser Bus auch einen sicheren Nachhauseweg nach einem Lokalbesuch.“ 

Nahversorgung gesichert

Auch Bürgermeister Markus Nitzky und Thomas Tiwald freuen sich über dieses Projekt: „Durch den Leithaland-Bus wird es unserer Bevölkerung ermöglicht, nach Leithaprodersdorf zum Arzt oder nach Hornstein zum Bauernmarkt zu fahren.“ Gerade in kleinen Gemeinden ist es wichtig, die Mobilität der älteren Generation hoch zu halten, um eine gute Lebensqualität zu ermöglichen.

Evaluierung nach dem Sommer 2022

Nach der Pilotphase soll das Projekt evaluiert werden, so Initiator Christoph Wolf: „Nach dem Sommer evaluieren wir das Projekt und sehen, wo es Verbesserungspotential gibt. Auch die Meinung der Fahrgäste ist uns wichtig, deshalb wird es im Rahmen der Pilotphase Fragebögen für die Fahrgäste geben.“ Letztendlich hofft man auf die Einführung der Leithaland-Buslinie. Diese würde die Gemeinden Hornstein, Neufeld, Steinbrunn, Wimpassing und Leithaprodersdorf verbinden, öffentliche Versorgungslücken schließen und den Schülerverkehr organisieren. Aktuell wird sich um Förderungen bemüht.

Fahrplan

Juni bis 02. Oktober 2022 jeweils:

 

Wochentag

Fahrzeit

Donnerstag bis Samstag

17:00 bis 23:00 Uhr

Samstag und Sonntag

09:30 bis 15:30 Uhr

 

Präsentation in der Festwoche: Einzigartige Ortschronik fertiggestellt

Anlässlich der 750-Jahr-Feierlichkeiten wird im Rahmen der Festwoche die einzigartige Ortschronik der Marktgemeinde Hornstein präsentiert, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf: „Die rund 1.800 Seiten starke Ortschronik ist eine einzigartige Aufarbeitung der Geschichte der Gemeinde. Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden!“

In drei gedruckten Bänden und einem digitalen Band wird die Geschichte der Marktgemeinde aufgearbeitet und neu recherchierte Fakten präsentiert. „Mein großer Dank gilt dem Leiter unseres Heimatarchivs Dr. Günther Stefanits, der mit viel Leidenschaft als Hauptautor tätig war. Bedanken möchte ich mich auch bei den zahlreichen Mitwirkenden“, so der Bürgermeister. Christine Marold durchforstete die TV- und Radioarchive und konnte somit einen bunten digitalen Band zusammenstellen. „Weiters bedanken möchte ich mich bei unserem Mitarbeiter Dominik Krotscheck für das Layout sowie bei allen am Lektorat beteiligten Personen“, so Wolf.

Präsentation im Rahmen der Festwoche

„Die Präsentation erfolgt im Rahmen der Festwoche am 29. Mai 2022 während des großen Festaktes“, erklärt der Bürgermeister. Die Hornsteiner Jubiläums-Festwoche startet am 26. Mai und läuft bis 06. Juni. „Am ersten Wochenende stehen die Ehrungen, Kunst und Kultur im Mittelpunkt, am Pfingstwochenende findet ein großes Zeltfest auf der neu gestalteten Reitschule statt“, schildert der Bürgermeister das Programm.

Bauarbeiten gestartet: Spatenstich Zu- und Umbau Volksschule Hornstein

Mit dem symbolischen Spatenstich begannen vor Kurzem die Bauarbeiten für den Zu- und Umbau der Volksschule Hornstein. „Wir investieren in Hornsteins Zukunft. Durch dieses Projekt sichern wir den Platzbedarf unserer Volksschule langfristig ab und schaffen ein großzügiges Umfeld für alle Schülerinnen und Schüler“, so Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf knapp 2,8 Millionen Euro, darin enthalten sind der Zu- und Umbau, eine umfassende Bestandssanierung, ein neuer Zaun inkl. Gartengestaltung, Möbel und ein großes Digitalisierungspaket (Tabletkoffer, Notebooks für Lehrer und digitale Tafeln) sowie eine große Photovoltaikanlage.

 

Zum Projekt:

„Neu errichtet werden sechs Klassen, eine Garderobe und ein Aufzug. Weiters durchgeführt wird eine umfassende Bestandssanierung und Modernisierung, um den Ansprüchen einer modernen Volksschule zu entsprechen“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf.

Die Kosten für den Zubau belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro, für die Bestandssanierung stehen weitere 550.000 Euro zur Verfügung. „Wir sichern den Bestand durch die Sanierung langfristig ab und adaptieren die Räumlichkeiten für die Betreuung im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung. Im vorderen Bereich entstehen sechs neue Klassenräume, um das Platzangebot der Volksschule Hornstein langfristig abzusichern“, sagt Wolf. Durch den Aufzug wird die Schule ebenfalls vollständig barrierefrei zugänglich. Der neue große Speisesaal, der in der alten Garderobe Platz finden wird, bietet ausreichend Platz für die Kinder, die zum Mittagessen bleiben und anschließend die Nachmittagsbetreuung besuchen.

„Ich bedanke mich bei allen Beteiligten an diesem Projekt, bei der dem Lehrerkollegium, Elternvertretern, der Musikschule und dem Planungsbüro für die gute Zusammenarbeit und freue mich, dass wir diesen wichtigen Schritt in die Zukunft von Hornstein gemeinsam gehen können“, so Wolf.

Trendsportanlage für alle Generationen: „Funpark Hornstein“ als neue Freizeitanlage

Auf dem Gelände der alten BMX-Bahn am Schlossberg entsteht der neue Funpark Hornstein. „Wir vereinen zahlreiche Trendsportanlagen zum neuen Funpark für alle Altersgruppen. Neu entstehen ein Beachvolleyplatz, ein Pumptrack, ein Skatepark, ein Flowtrail, ein Calisthenic Park und ein Familien Klettersteig“, freut sich Bürgermeister Christoph Wolf.

Die Umsetzung der neuen Sport- und Bewegungsstätten soll in Kürze beginnen und bis Sommer 2023 abgeschlossen sein. „Die Aufträge wurden bereits bei der letzten Gemeinderatssitzung vergeben. Mit dieser Entscheidung weiten wir unser Freizeit-, Sport- und Bewegungsangebot enorm aus und bieten vor allem auch unseren Jungen neue Möglichkeiten zur Entfaltung und zur sportlichen Freizeitbeschäftigung“, erklärt Wolf.

Die Idee zur neuen Trendsportanlage wurde mit den Hornsteiner Jugendlichen erarbeitet, freut sich der Bürgermeister: „In mehreren Treffen konnten wir gemeinsam das tolle Projekt besprechen und den Funpark entwickeln.“

Mit dem neuen Funpark will die Gemeinde etwas Besonderes schaffen. „In einer ausgezeichneten Lage direkt unter dem Schlossberg, neben der Lindenallee inmitten des Naherholungsgebietes schaffen wir einen Treffpunkt für alle Bewegungsbegeisterten und jene, die es noch werden möchten“, erklärt der Bürgermeister. Bei der Umsetzung wird der aktuelle Baumbestand beibehalten und die Bäume sorgen für optimalen Schatten.

Rennberichte Elias Ehrenhöfer - Paldau & Sittendorf

Die ersten beiden Rennen fanden am Ostermontag in Paldau statt.

Rennen Paldau
Die ersten beiden Rennen fanden am Ostermontag in Paldau statt.
Elias war im Qualy am 3. Platz und somit voll motiviert für die Rennen,
Leider stürzte er in der Startkurve und er musste als letzter dem Fahrerfeld hinterher jagen.
Nach einer tollen Aufholjagt konnte Elias noch den 8. Platz erkämpfen.

Der Start im 2. Lauf war ein bisschen besser und Elias konnte den 5. Platz einfahren.
Tagesrang 6.

Rennen Sittendorf
Gleich 6 Tage nach Paldau ging der 2.Lauf zur Österreichischen Meisterschaft in Sittendorf weiter.
Im Qualy erreichte Elias den tollen 2. Platz und damit war er sehr motiviert für die 2 Rennen.

Rennen 1
Der Start war weit besser und Elias konnte sich gleich auf Platz 2 einreihen und einen sicheren 2.Platz einfahren.

Rennen 2
Am Start reihte sich Elias auf Platz 3 ein und fuhr bis zur letzten Runden auf den 3.Platz

Dann kam die sensationelle Schluss Runde von Elias.mit der schnellsten Rennrunde des gesamten Fahrerfeld.
Er überholte nach einer halben Runde den zweitplatzierten und bei der letzten Abfahrt gelang ihm das fast unmögliche und er überholte noch den führenden.
Und somit war der erste ÖM Laufsieg sowie sein erster Tagesieg in der österreichischen Meisterschaft perfekt.
In der Gesamtwertung liegt Elias nun auf den sehr guten 2. Platz.
Nun heißt es weiter trainieren und in 3 Wochen geht es weiter in Imbach.

Also Danke für eure Unterstützung und bitte weiter Daumen drücken.
LG Elias #794 und Tom

Neues digitales Bürgerservice: Anliegen direkt über die Hornstein-App übermitteln

Mit der Umsetzung der Hornstein-App in Kooperation mit „cities“ hat die Gemeinde einen weiteren wichtigen Schritt im Rahmen der Digitalisierungsoffensive gesetzt. „Neben einer Plattform für Vereine und Wirtschaftsbetriebe, bietet die App die Möglichkeit, Bürgermeldung direkt vom Smartphone abzusetzen“, freut sich Hornsteins Bürgermeister Christoph Wolf.

Zu einer Bürgermeldung kann ein Foto sowie auch ein Standort angehängt werden. „Ob defekte Straßenlaterne, voller Mistkübel oder einfach nur eine Anregung übermittelt werden soll, kann dies einfach und schnell über die App passieren“, erklärt Wolf. Der Bürger sieht dabei immer den Status der Bearbeitung und erhält eine Benachrichtigung über Aktualisierungen.

„Ich bin für Anregungen, Wünsche und Ideen immer dankbar und freue mich, dass wir durch die App einen weiteren Kanal geschaffen haben“, so der Bürgermeister.

 

Über die Hornstein-App „cities“

Die App bietet zahlreiche Funktionen. „Neben Gemeindeinformationen erhält der User auch Infos zu Veranstaltungen, lokalen Vereinen, Verbänden und Unternehmen. Auch aktuelle Nachrichten aus der Gemeinde und Tourismusinfos sind über einen Informationskanal verfügbar“, erklärt der Bürgermeister Weiters enthält die App auch einen elektronischen Briefkasten für Bürgermeldungen.

Die App ist ein ideales Instrument für die Kommunikation der Bürger mit der Marktgemeinde, den Betrieben und Vereinen. „Die neue App versorgt seit Bewohner, Gäste aus dem Umland und auch Touristen mit Angeboten und Informationen von Betrieben, Vereinen und der Marktgemeinde“, erklärt Thomas Zotter von CITIES.

Die Marktgemeinde Hornstein wird damit weiter belebt und noch digitaler. Neben einfacher Bürgerinformation vereint die umfangreiche App verschiedene nützliche Funktionen für Jung und Alt und schafft zudem eine digitale Plattform für Gastronomie, Handel, Vereine und öffentliche Einrichtungen sowie Veranstaltungen in Hornstein. Die App steht bereits im Apple App Store und Google Play Store zum Download bereit.

So einfach geht‘s: Zuerst “Cities„-App auf www.citiesapps.com/download downloaden; anschließend als User registrieren; mit Hornstein verbinden; alle Neuigkeiten über Hornstein schnell und kompakt abrufen.

 

Tag des Baumes: Erfolgsprojekt Baumpatenschaften wird weitergeführt

Anlässlich des Tags des Baums am 24. April möchte Bürgermeister Christoph Wolf auf das Erfolgsprojekt der Baumpatenschaft aufmerksam machen: „Mit unserem Projekt konnten bereits über 300 neue Bäume auf dem Ortsgebiet von Hornstein gepflanzt werden. Aktuell stehen neue, freie Standorte im Föhrenwald zur Verfügung.“

Jeder Baumpate erhält eine Tafel vor dem Baum als Erinnerung und Dankeschön, das gleichzeitig ein Andenken ist. „Unsere Baumpaten bezahlen einen kleinen Anerkennungsbeitrag für die Patenschaft. Die Art des Baumes ist durch die Baumexperten vorgegeben, um eine standortgerechte Sorte zu wählen“, erklärt Wolf.

Bäume sind nicht nur Schattenspender, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. „Mit unserem digitalen Baumkataster konnten wir im Rahmen des Projekts Baumpatenschaft zahlreiche leere Standorte ausfindig machen und mit Bäumen bepflanzen. Ich bedanke mich bei allen, für die großartige Unterstützung“, so Wolf. Interessierte Baumpaten können sich im Rathaus melden.

Gemeindeparteiobmann

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Bürgermeister
Landtagsabgeordneter
Steuerberater

Adresse
Pflanzsteig 14, 7053 Hornstein
E-Mail
christoph.wolf@oevp-hornstein.at
Telefon
+43 676 649 00 60

Kontakt

Sie wollen uns eine Nachricht senden? Dann sind Sie hier genau richtig.