Volkspartei Hornstein

Herzlich Willkommen

Transparente Gemeinde: Veröffentlichung von Studien und Umfragen

Die Marktgemeinde Hornstein setzt einen weiteren wichtigen Schritt hin zu noch mehr Transparenz. „Wir haben uns entschieden, die Ergebnisse von Umfragen und Studien, welche durch die Gemeinde finanziert wurden, samt deren Kosten auf unserer Website für alle kostenlos zu veröffentlichen“, schildert Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf.

Damit setzt die Marktgemeinde Hornstein einen weiteren wichtigen Schritt hin zu mehr Transparenz um. „Mit unseren jährlichen Transparenzberichten sind wir bereits seit Jahren Vorreiter im Bereich der Transparenz“, so Wolf.

Die Veröffentlichungspflicht für Studien und Umfragen gilt per Bundesverfassungsgesetz ab 2023, Bürgermeister Wolf erklärt: „Wir haben uns jedoch dazu entscheiden, auch bereits durchgeführte Umfragen zu veröffentlichen.“

Link zur Website: https://www.hornstein.at/burgerservice/politik/gutachten-studien-und-umfragen

Hornstein transparenteste Gemeinde im Burgenland

Transparency International Austria veröffentlicht jährlich einen Transparenz-Index österreichischer Städte und Gemeinden, in welchem Hornstein erstmal mit dabei ist. „Es freut mich, dass wir bereits den 15. Rang österreichweit und den 1. Rang im Burgenland einnehmen konnten“, so der stolze Bürgermeister Christoph Wolf.

Damit liegt Hornstein noch vor Eisenstadt, Mödling und Wiener Neustadt. „Besonders freut es mich, dass wir als kleinste Gemeinde im Ranking mit den großen Städten mithalten können“, so der Bürgermeister. Mit knapp 3.200 Einwohner ist die Marktgemeinde rund 2/3 kleiner als die nächstgrößere Gemeinde mit über 9.000 Einwohnern im Ranking.

Seit zwei Jahren ist die Marktgemeinde Hornstein bereits Mitglied bei Transparency International Austria. „Transparenz ist mir ein großes Anliegen, deshalb veröffentlichen wir heuer bereits zum dritten Mal einen großen Transparenzbericht, der alle Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde über 5.000 Euro auflistet“, so Wolf.

Erfolgsprojekt Baumpatenschaften: Zahlreiche neue Bäume gepflanzt

In Hornstein wurde nach den ersten Wintermonaten Mitte Jänner das Baumanpflanzungsprogramm wieder aufgenommen, circa 50 Jungbäume werden dieser Tage an verschiedenen Standorten im Ortsgebiet gesetzt. In der denkmalgeschützten Lindenallee, im Föhrenwald, in der Birkengasse und der Sportplatzstraße etwa werden jeweils zum Ensemble passende neue Pflanzen ausgebracht. Die Baumsorten werden dabei durch die Baumexperten aus einer vorgegebenen Artenliste gewählt, um eine standortgerechte Sorte zu finden bzw. Gegebenheiten wie Denkmalschutz zu respektieren.

Für die neuen Bäume können Baumpatenschaften von Privatpersonen oder Firmen übernommen werden: „Mit unserem Erfolgsprojekt ‚Baumpatenschaft‘ konnten in der Vergangenheit bereits über 300 neue Bäume auf dem Ortsgebiet von Hornstein gepflanzt werden.“, freut sich Bürgermeister Christoph Wolf. Jeder Baumpaten erhält eine Tafel vor dem Baum als Erinnerung und Dankeschön sowie eine Urkunde, Baumpaten bezahlen einen symbolischen Anerkennungsbeitrag für die Patenschaft.

Bäume sind nicht nur Schattenspender, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Bodenfestigkeit und zum Umwelt- und Klimaschutz sowie dem subjektiven Wohlbefinden der Bevölkerung. „Mit unserem digitalen Baumkataster konnten wir im Rahmen des Projekts Baumpatenschaft zahlreiche leere Standorte ausfindig machen und mit Bäumen bepflanzen. Ich bedanke mich bei allen für die großartige Unterstützung“, so Wolf.

Mit den aktuellen Anpflanzungen werden bereits vorgemerkte Baumpaten bedient, „Die Nachfrage ist sehr groß, wir freuen uns über weitere Interessenten, die sich gerne im Rathaus melden können“ resümiert Bürgermeister Wolf.

Zahlreiche Förderungen abgerufen: Zu- und Umbau der Volksschule Hornstein

Mit einem großen Festakt und der Segnung wurde der Zu- und Umbau der Volksschule Hornstein bereits eröffnet. „Wir investieren in Hornsteins Zukunft. Durch dieses Projekt sichern wir den Platzbedarf unserer Volksschule langfristig ab und schaffen ein großzügiges Umfeld für alle Schülerinnen und Schüler“, so Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf. Die Eröffnungsfeier wurde von der Volksschule gestaltet.

Aufgrund der Bemühungen von Bürgermeister Christoph Wolf ist es gelungen, zahlreiche Förderungen für das Projekt zu lukrieren: „Für den Zubau mit sechs neuen Klassen erhalten wir rund 297.000 Euro aus dem Schulbauprogramm“, schildert der Bürgermeister. Auch für die umfassende Bestandssanierung stehen Fördermittel bereit, führt er aus: „Aufgrund der zahlreichen Adaptierungen im Rahmen des Brandschutzes und der Barrierefreiheit erhalten wir weitere 136.000 Euro.“ Mit den Sanierungen wurde der Bestand langfristig abgesichert.

Auch im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung wurde investiert. „Dafür hat die Marktgemeinde Hornstein rund 47.000 Euro an Förderungen erhalten“, erklärt der Bürgermeister, der sich bei der Verwaltung und bei der Bauaufsicht für die Unterstützung bei der Förderabwicklung bedankt.

Zum Projekt:

„Neu errichtet wurden sechs Klassen, eine Garderobe und ein Aufzug. Weiters durchgeführt wurde eine umfassende Bestandssanierung und Modernisierung, um den Ansprüchen einer modernen Volksschule zu entsprechen“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf.

„Wir sichern den Bestand durch die Sanierung langfristig ab und adaptieren die Räumlichkeiten für die Betreuung im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung. Im vorderen Bereich entstehen sechs neue Klassenräume, um das Platzangebot der Volksschule Hornstein langfristig abzusichern“, sagt Wolf. Durch den Aufzug wird die Schule ebenfalls vollständig barrierefrei zugänglich. Der neue große Speisesaal, der in der alten Garderobe Platz gesunden hat, bietet ausreichend Platz für die Kinder, die zum Mittagessen bleiben und anschließend die Nachmittagsbetreuung besuchen. Ein umfangreiches Digitalisierungspaket ermöglicht den Unterricht in einer digitalen Klasse.

„Ich bedanke mich bei allen Beteiligten an diesem Projekt, bei der dem Lehrerkollegium, Elternvertretern, der Musikschule und dem Planungsbüro und den Baufirmen für die gute Zusammenarbeit und freue mich, dass wir diesen wichtigen Schritt in die Zukunft von Hornstein gemeinsam gehen konnten“, so Wolf. Aktuell läuft die Ausschreibung für eine große Photovoltaikanlage am Dach der Volksschule.

Christbäume abgeholt: Ein Service der Marktgemeinde Hornstein

Die beliebte Aktion der Christbaumabholung fand auch im heurigen Jahr eine Fortsetzung, so der Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf: „Ich freue mich, dass dieses Service bei der Bevölkerung gut angenommen wird. Christbäume werden von unseren Mitarbeitern im gesamten Ortsgebiet direkt vor der Haustür abgeholt.“

Die Bäume werden von Christbaumschmuck und Lametta befreit und vor der Haustür deponiert. „Jährlich holen die Mitarbeiter der Gemeinde über 450 Bäume von den Hornsteiner Haushalten ab. Sie sind mit drei Fahrzeugen und allen Mitarbeitern vom Bauhof im Einsatz, um die Aktion zügig abschließend zu können“, so der Bürgermeister. Die abgeholten Bäume werden zwischengelagert und anschließend geschreddert und einer weiteren Verwendung zugeführt.

Die Christbäume können auch während der Öffnungszeiten im Abfallsammelzentrum der Gemeinde abgegeben werden.

Industriegebiet Hornstein: Neues Leitsystem umgesetzt

Das Industriegebiet in Hornstein wächst stetig und bietet mittlerweile über 1.000 Personen einen Arbeitsplatz. „Es wurde ein neues, einheitliches Leitsystem erarbeitet, welches die Orientierung erleichtert“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf.

„Durch das neue Leitsystem konnten wir den undurchsichtigen Schilderwald beseitigen. Alle Straßen und Firmen in unserem Industriegebiet sind ab jetzt auf den neuen Hinweistafeln abgebildet.“ Das System ist modular und kann bei neuen Betriebsansiedelungen jederzeit erweitert werden.

Das neue Leitsystem entspricht den Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen (RVS) und ist somit perfekt geeignet für den Straßenverkehr.

Wirtschaftsstandort Hornstein

Die Marktgemeinde Hornstein ist ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort im Burgenland. „Mit über 1.000 Arbeitsplätzen für Hornsteiner und die Region nimmt Hornstein einen wichtigen Platz als Wirtschaftsstandort ein, was auch im Landesentwicklungsplan so festgelegt wurde“, freut sich Wolf.

Im Rahmen des letzten Flächenwidmungsverfahrens konnten weitere Flächen zur Erweiterung des Industriegebiets gesichert werden: „Als Bürgermeister ist mir die Schaffung von wohnortnahen Arbeitsplätzen ein großes Anliegen. Durch die Erweiterung des Industriegebiets können wir bei den Ansiedelungen bedacht auf Arbeitsplätze und Wertsicherung nehmen“, so Wolf.

Nachhaltige Arbeitsplätze sind ein wichtiger Faktor: „Wir sind permanent mit großen Unternehmen im Gespräch und achten dabei auch auf eine nachhaltige Sicherung der Arbeitsplätze in Hornstein“, sagt Wolf abschließend.

Digitales Bürgerservice: Anliegen direkt über die Hornstein-App übermitteln

Mit der Umsetzung der Hornstein-App in Kooperation mit „cities“ hat die Gemeinde bereits einen weiteren wichtigen Schritt im Rahmen der Digitalisierungsoffensive gesetzt. „Neben einer Plattform für Vereine und Wirtschaftsbetriebe, bietet die App die Möglichkeit, Bürgermeldung direkt vom Smartphone abzusetzen“, freut sich Hornsteins Bürgermeister Christoph Wolf.

Zu einer Bürgermeldung kann ein Foto sowie auch ein Standort angehängt werden. „Ob defekte Straßenlaterne, voller Mistkübel oder einfach nur eine Anregung übermittelt werden soll, kann dies einfach und schnell über die App passieren“, erklärt Wolf. Der Bürger sieht dabei immer den Status der Bearbeitung und erhält eine Benachrichtigung über Aktualisierungen.

„Ich bin für Anregungen, Wünsche und Ideen immer dankbar und freue mich, dass wir durch die App einen weiteren Kanal geschaffen haben“, so der Bürgermeister.

Über die Hornstein-App „cities“

Die App bietet zahlreiche Funktionen. „Neben Gemeindeinformationen erhält der User auch Infos zu Veranstaltungen, lokalen Vereinen, Verbänden und Unternehmen. Auch aktuelle Nachrichten aus der Gemeinde und Tourismusinfos sind über einen Informationskanal verfügbar“, erklärt der Bürgermeister Weiters enthält die App auch einen elektronischen Briefkasten für Bürgermeldungen.

Die App ist ein ideales Instrument für die Kommunikation der Bürger mit der Marktgemeinde, den Betrieben und Vereinen. „Die App versorgt Bewohner, Gäste aus dem Umland und auch Touristen mit Angeboten und Informationen von Betrieben, Vereinen und der Marktgemeinde“, erklärt Thomas Zotter von CITIES.

Neben einfacher Bürgerinformation vereint die umfangreiche App verschiedene nützliche Funktionen für Jung und Alt und schafft zudem eine digitale Plattform für Gastronomie, Handel, Vereine und öffentliche Einrichtungen sowie Veranstaltungen in Hornstein. Die App steht bereits im Apple App Store und Google Play Store zum Download bereit.

So einfach geht‘s: Zuerst “Cities„-App auf www.citiesapps.com/download downloaden; anschließend als User registrieren; mit Hornstein verbinden; alle Neuigkeiten über Hornstein schnell und kompakt abrufen.

Steigende Energiepreise: Zahlreiche Energiesparmaßnahmen in Umsetzung

Die Marktgemeinde Hornstein setzt bereits zahlreiche Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz. „Gerade in Zeiten einer Energiekrise sind wir auch als Gemeinden gefordert. Deshalb haben wir für Hornstein ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt“, so Bürgermeister Christoph Wolf.

Intelligente Straßenbeleuchtung bereits im Einsatz

„Bereits jetzt wird unsere Straßenbeleuchtung auf den Durchzugsstraßen täglich in den späten Nachtstunden stark reduziert. Zusätzlich wird die Beleuchtungszeit der öffentlichen Gebäude stark eingeschränkt.“, so Wolf. Bereits seit Jahren setzt man in der Gemeinde auf stromsparende LED-Beleuchtung. „Im gesamten Ortsgebiet haben wir effiziente und helle LED-Lampen installiert. Auf den Durchzugsstraßen wir die Helligkeit zwischen 23 und 4 Uhr um 30 Prozent reduziert“, so Wolf. Alle gesetzlichen Vorgaben können dennoch eingehalten werden.

„Weiters haben wir uns dazu entschlossen, heuer auf großflächige Weihnachtsbeleuchtung in der Gemeinde zu verzichten und nur unsere drei Christbäume am Rathausplatz, auf der Reitschule im Bürgergarten zu beleuchten“, erklärt der Bürgermeister.

Weitere Energiesparmaßnahmen

Weiters wird die Raumtemperatur in den öffentlichen Gebäuden reduziert. „Ausgenommen davon sind natürlich die Volksschule und der Kindergarten. Im dortigen gesamten Gebäudekomplex kommt bereits eine Hackschnitzelheizung zum Einsatz, der Zubau der Volksschule wird mit einer Wärmepumpe geheizt“, sagt Wolf. Seitens der Marktgemeinde Hornstein wurde bereits eine Studie zu einer Fernwärme- bzw. Biogasanlage in Auftrag gegeben.

Aktuell läuft die Prüfung zur Installation von vernetzter Straßenbeleuchtung. „Bei dieser Straßenbeleuchtung sind die einzelnen Lichtpunkte vernetzt und mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Die Helligkeit wird erhöht, sofern sich jemand im Radius der Sensoren bewegt“, erklärt Wolf.

Neuer Nahversorger in Hornstein: Kastlgreissler wurde eröffnet

Nach der Schließung der Hansagfood-Container machte sich Bürgermeister Christoph Wolf für einen neuen, regionalen Nahversorger in Hornstein stark, der nun gefunden wurde. Am Samstag, dem 17.12.2022 fand im Beisein vieler Gemeinderatsmitglieder und Hornsteiner Besucher die Eröffnung statt. „Es freut mich, dass wir eine neue Betreiberin für den Standort beim Kreisverkehr gefunden haben. Radmila Panic betreut mit ihrer Familie das Kastl und bietet eine vielfältige und gleichzeitig regionale Produktpalette von Gütern des täglichen Bedarfs an.“ Mit dieser Einkaufsgelegenheit wir das bestehende Nahversorgerangebot in der Gemeinde um ein innovatives, regionales Konzept erweitert.

Bürgermeister Wolf überreichte anlässlich der Eröffnung einen Scheck mit der Nahversorger-Förderung in Höhe von € 1.000,- Euro sowie ein Hornstein-Bild. Die Besucher konnten vor Ort gleich Spezialitäten verkosten und natürlich auch schon einkaufen.

Ein Kastlgreissler bietet rund 400 Produkte des täglichen Bedarfs wie Gemüse, Gebäck, Milchprodukte, Säfte und Süßigkeiten in einem Selbstbedienungs-Lokal an. „Das Besondere daran ist, dass zumindest die Hälfte der Waren direkt aus der Region oder sogar aus Hornstein selbst stammen, wie Gebäck oder Schnäpse etwa. Somit werden lokale Betriebe unterstützt und gleichzeitig die Umwelt geschont“, betont der Bürgermeister und bedankt sich bei Radmila für die Übernahme dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Eingekauft werden kann ab sofort immer Mo-Do von 6.00 – 13.30 Uhr und 14.30 – 20.00 Uhr, Fr 6.00 – 18.00 Uhr und Sa 8.00 – 18.00 Uhr.

Individuell abgestimmtes Franchise-System „Kastlgreissler“

Das Konzept beruht auf dem Franchise-System, für die lokalen Produkte vor Ort ist der jeweilige Franchise-Nehmer gefordert: „Durch dieses System kann das regionale Sortiment vom jeweiligen Partner bestimmt werden. Das Know-How für das Kassensystem, das Marketing und die diversen Analysen werden vom Franchise-Geber bereitgestellt“, erklärt Wolf.

Gemeindeparteiobmann

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Bürgermeister
Landtagsabgeordneter
Steuerberater

Adresse
Pflanzsteig 14, 7053 Hornstein
E-Mail
christoph.wolf@oevp-hornstein.at
Telefon
+43 676 649 00 60

Kontakt

Sie wollen uns eine Nachricht senden? Dann sind Sie hier genau richtig.