Volkspartei Hornstein

Herzlich Willkommen

Dritter Transparenzbericht: Marktgemeinde Hornstein legt Einnahmen und Ausgaben offen

„Wir legen viel Wert auf Transparenz in Hornstein. Daher haben wir dazu verpflichtet, einen jährlichen Transparenzbericht aufzulegen. Dieser beinhaltet alle relevanten Finanzdaten der Gemeinde über das abgeschlossen Kalenderjahr. Gleichzeitig veröffentlichen wir alle Auftragsvergaben über € 5.000 im vergangenen Jahr, alle Förderungen bzw. Subventionen, die die Gemeinde bezahlt hat!“ freut sich Bürgermeister Christoph Wolf.

Mit diesem Transparenzbericht kommt die Gemeinde bereits zum dritten Mal den rechtlichen Verpflichtungen nach, zusätzlich werden die gesetzlichen Voraussetzungen im Sinne einer gläsernen Finanzgebarung für Hornstein übertroffen. Diese Vorgangsweise wird derzeit neben Hornstein nur von der Stadt Eisenstadt und der Stadt Oberwart umgesetzt.

Bürgermeister Wolf fasst zusammen: „Damit legen wir bereits zum dritten Mal das vergangene Finanzjahr offen und zeigen, wofür der Steuereuro und die Einnahmen der Gemeinde verwendet wurden.“

Der Hornsteiner Transparenzbericht wurde auch mit dem österreichweiten Kommunal-Impuls-Award für „Bürgerkommunikation“ ausgezeichnet. „Ich freue mich über die Auszeichnung für unseren Transparenzbericht. Damit wird unser erfolgreicher Weg hin zu mehr Transparenz und Bürgerkommunikation bestätigt“, sagt Bürgermeister Christoph Wolf.

Transparency International Index: Hornstein transparenteste Gemeinde im Burgenland

Transparency International Austria veröffentlicht jährlich einen Transparenz-Index österreichischer Städte und Gemeinden, in welchem Hornstein erstmal mit dabei ist. „Es freut mich, dass wir bereits den 15. Rang österreichweit und den 1. Rang im Burgenland einnehmen konnten“, so der stolze Bürgermeister Christoph Wolf.

Damit liegt Hornstein noch vor Eisenstadt, Mödling und Wiener Neustadt. „Besonders freut es mich, dass wir als kleinste Gemeinde im Ranking mit den großen Städten mithalten können“, so der Bürgermeister. Mit knapp 3.200 Einwohner ist die Marktgemeinde rund 2/3 kleiner als die nächstgrößere Gemeinde mit über 9.000 Einwohnern im Ranking.

Der 3. Hornsteiner Transparenzbericht ist online abrufbar unter
https://www.hornstein.at/burgerservice/politik/transparenzberichte

Annakirtag der Pfarre Hornstein: Pfarrgemeinderäte versorgen Gäste mit Köstlichkeiten

Der von der Pfarre veranstaltete Anna-Kirtag war ein voller Erfolg. „Das Team des Pfarrgemeinderats versorge die Gäste mit ausgezeichneten Mehlspeisen und Hornsteiner Schmankerl“, freute sich Bürgermeister der Marktgemeinde Hornstein Christoph Wolf.
Für gute Stimmung beim Frühschoppen sorgte eine Abordnung der Jungendblasmusik der FF Hornstein. „Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden für die Organisation“, sagt Wolf.

TEAM WOLF: Kandidatenliste für Hornstein eingereicht

Das TEAM WOLF – Volkspartei Hornstein kandidiert in Hornstein mit 46 Persönlichkeiten und Christoph Wolf als Bürgermeister-Kandidaten. Vergangene Woche wurden die unterschriebenen Kandidatenlisten offiziell abgegeben. Die formalen Beschlüsse wurden dazu in den Gremien im Juni gefasst.

Das TEAM WOLF vereint ein großartiges Team, das vielfältig und bunt ist. Das Durchschnittsalter liegt bei 45 Jahren, davon 21 Frauen. Der jüngste Kandidat ist 22, der älteste ist 78. Vom Tischler und Tapezierer, über Baumeister, Landwirt, Gastwirt, Personaltrainerin, Unternehmer, Pädagogen oder Ärztin bis hin zum Pensionisten – das Team umfasst jegliche Berufsgruppen und Ausbildungen, die mit ihren Expertisen und Fachwissen für Hornstein arbeiten werden! Entscheiden bei der Auswahl an Kandidaten war das Engagement und der Arbeitswille für unsere Heimatgemeinde - keinesfalls die Parteizugehörigkeit!

Christoph Wolf erneut Bürgermeister-Kandidat

„Als Bürgermeister ist es mir ein Anliegen, alle Menschen unserer Gemeinde zu vertreten. Daher haben wir uns dazu entschieden, als buntes Team bei den kommenden Gemeinderatswahlen zu kandidieren. Mit unseren vielfältigen Kandidatinnen und Kandidaten bilden wir die Vielfalt unserer Gemeinde ab.

Das Motto lautet daher:

  • Ein Bürgermeister für alle.
  • Ein Team für Hornstein.
  • Bunt und vielfältig.

 

Christoph Wolf wurde einstimmig zum Bürgermeister-Kandidaten gewählt. Die Beweggründe für eine zweite Amtsperiode sind klar:

  1. Ich nehme den Job als Bürgermeister sehr ernst, weil mir meine Heimatgemeinde ein großes Herzensanliegen ist.
  2. Jeder soll stolz auf unseren Ort sein. Daher arbeiten wir hart und täglich am Ortsbild, der Infrastruktur und unserem Zusammenleben.
  3. Hornstein soll ein Dorf bleiben, so bunt und vielfältig, wie unsere Gemeinde schon immer war.

 

Vielen Dank an alle Persönlichkeiten, die bereit sind, sich für Hornstein in den kommenden Jahren zu engagieren!

Gesundheitsversorung sicherstellen: Kassenarztstelle in Hornstein ausgeschrieben

Einer der Hornsteiner Hausärzte, Dr. Hans Heindl, hat sich entschieden, aus privaten Gründen einen Schritt kürzer zu treten. Dadurch kommt es zu einer Neuausschreibung der Hausarztstelle in der Gemeinde. „Ich bedanke ich bei Dr. Hans Heindl für seinen jahrelangen unermüdlichen Einsatz in und für unsere Gemeinde. Die Stelle ist aktuell bei der Gebietskrankenkasse ausgeschrieben“, so Bürgermeister Christoph Wolf.

„Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 29. Juli 2022, die Kassenarztstelle kann mit 01. Oktober vergeben. Als Gemeinde ist es unser Ziel, diese Stelle so schnell wie möglich nachzubesetzen. Dazu stimmen wir uns eng mit Ärztekammer, Gesundheitskasse sowie Dr. Heindl ab“, sichert Wolf zu und ergänzt weiter: „Die Primärversorgung der Hornsteiner Bevölkerung bleibt jedenfalls sichergestellt, da Dr. Heindl in Abstimmung mit der Gemeinde den Kassenarztvertrag behält, bis ein Nachfolger gefunden wurde“.

Aufbau einer Primärversorgungseinheit

Mit dem medizinischen Kompetenzzentrum Hornstein (MKH) wurde bereits ein wichtiger Schritt in der Gesundheitsversorgung von Hornstein getätigt. „Gemeinsam mit unseren beiden Hausärzten konzipieren wir eine Primärversorgungseinheit (PVE) mit Ärzten und Krankenschwestern, die die hausärztliche Versorgung langfristig absichern soll“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf, der sich auch für einen dritten Kassenarztvertrag in Hornstein einsetzt. Gespräche dazu laufen bereits.

„Der Zubau des MKH ist bereits in Planung. Darin soll die PVE auf ca. 350m² eine erste Heimat finden. Mit diesem Projekt wollen wir in Zukunft die ärztliche Versorgung von Hornstein sicherstellen!“ erläutert Bgm. Christoph Wolf die baulichen und organisatorischen Pläne.

Was ist eine Primärversorgungseinheit?

„Eine Primärversorgungseinheit (PVE) besteht aus zwei bis drei Standorten in unterschiedlichen Gemeinden mit Kassenverträgen. Durch dieses System können erweiterte Öffnungszeiten angeboten sowie zusätzliche Beratungs- und Behandlungsmöglichkeiten ermöglicht werden“, erklärt der Hornsteiner Arzt Dr. Hans Heindl.

Standort in Hornstein bereits gesichert

„Der Standort bei der alten Bandfabrik in Hornstein würde sich ideal für die Einrichtung einer Primärversorgungseinheit anbieten“, erklärt Doktor Hans Heindl, der seine Praxis selbst dorthin verlegt hat. „Das MKH stellt ein einmaliges Projekt im Burgenland dar. Eine Erweiterung würde die notwendigen Voraussetzungen schaffen, um die primärmedizinische Versorgung in der Gemeinde zu sichern und langfristig attraktive Voraussetzungen für die Ansiedlung von weiteren Ärzten schaffen“, erklärt Bürgermeister Christoph Wolf.

Hohe Auszeichnung: Anton Lorenzer erhält Goldenes Verdienstzeichen

Obmann des Kameradschaftsbunds Hornstein und Vizeleutnant Anton Lorenzer erhielt das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. „Ich gratuliere Toni Lorenzer zu dieser verdienten Auszeichnung und bedanke mich für sein Engagement in Hornstein“, so Bürgermeister Christoph Wolf. Für seine Verdienste um die Marktgemeinde wurde Anton Lorenzer auch das Ehrenzeichen in Gold der Marktgemeinde Hornstein von Bürgermeister Christoph Wolf im Zuge der Jubiläumsfeierlichkeiten überreicht.

Anton Lorenzer ist bereits seit 26 Jahren Obmann des Kameradschaftsbundes Hornstein.

Sommerferienbetreuung: Bürgermeister Christoph Wolf besucht ASV-Camp

Der ASV Hornstein veranstaltet im Rahmen des durchgängigen Sommerferienprogramms der Gemeinde zwei Fußballcamps. Bürgermeister Christoph Wolf bedankt sich bei allen Verantwortlichen: „Ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden für die großartige Organisation und die reibungslose Durchführung. Den Kindern hat es sichtlich gefallen.“

Hochwasserschutzprojekt: Drei Rückhaltebecken entstehen im ersten Schritt

In der Marktgemeinde Hornstein läuft derzeit ein Hochwasserschutzprojekt. „Die Vorbereitungsarbeiten laufen schon einige Jahre, bei der letzten Gemeinderatssitzung wurden die Bauleistungen sowie die Bauaufsicht für die drei großen der sieben Rückhaltebecken vergeben“, so Bürgermeister Christoph Wolf.

Durch die Lage der Gemeinde an der Westseite des Leithabegebirges kam es in den letzten Jahren immer wieder zu Überflutungen des Ortsbachs. Die Veränderung der Klimasituation erzeugt sowohl im Hochwasserbereich wie auch durch Trockenzeiten immer mehr Extreme, welche durch die Rückhaltebecken abgefangen werden soll.

Grundlage für das Hochwasserschutzprojekt ist Studie, welche die Überflutungsflächen im Ortsgebiet bei einem 100-jährigen Hochwasser berechnet. „Die Berechnung setzt sich aus zahlreichen Faktoren zusammen und berücksichtigt unter anderem den Durchfluss des Ortsbaches sowie das Wasser, welches sich vom Berg ins Ortsgebiet ausbreitet“, so Wolf. Dabei zeigten sich zahlreiche Überflutungsstelen im Ortsgebiet.

„Die Rückhaltebecken müssen entsprechend dimensioniert sein, damit bei einem 100-jährigen Hochwasser die maximale Wassermenge, welche vom Berg in die Ortschaft rinnt, nur so viel ist, wie der Ortsbach an seiner engsten Stelle fassen kann“, führt der Bürgermeister aus. Die Kosten für die Errichtung der drei Becken liegen bei rund 1,9 Millionen Euro und werden zu 90% von Bund und Land übernommen. „Der Gemeinde bleiben somit anteilige Kosten von rund 230.000 Euro übrig“, erklärt der Bürgermeister die Finanzierung.

Renaturierung des Waldes im Fokus

Im Zuge der Errichtung der Hochwasserrückhaltebecken liegt der Fokus auch auf die Renaturierung des Waldes, erklärt Wolf: „Die Errichtung von Grundteichen in den Rückstauräumen der Hochwasserbecken schafft wertvollen Lebensraum für Tiere, welcher in Trockenperioden unerlässlich ist.“  

„Mit der raschen Umsetzung der ersten drei großen Rückhaltebecken entschärfen wir die Hochwassergefahr im Ortsgebiet enorm“, so Wolf.

Gesundes Dorf Hornstein: Sommerbewegungsprogramm gestartet

Die Marktgemeinde Hornstein organisiert auch heuer wieder in Zusammenarbeit mit dem gesunden Dorf ein umfangreiches Bewegungsangebot in den Sommermonaten. „Als Bürgermeister freut es mich, dass wir wieder in Kooperation mit dem gesunden Dorf und Hornstein bewegt ein abwechslungsreiches Sportangebot im Sommer anbieten können. Ich lade alle ein, daran teilzunehmen. Herzlichen Dank an alle Beteiligten für euren Einsatz!“

Die angebotenen Kurse reichen von Yoga über Beweglichkeitstraining, Zumba bis hin zu Parkour und werden im Juli und August angeboten. „Mit diesem Angebot bieten wir allen Hornsteinern einen Überblick über das äußerst vielfältige sportliche Programm in unserer Gemeinde“, sagt Gemeinderätin und Organisatorin Andrea Trapichler.

Treffpunkte sind jeweils im Bürgergarten oder in der Lindenallee. Eine Anmeldung unter gesundesdorfhornstein@gmail.com ist gewünscht.

Details zum Programm:

https://www.hornstein.at/freizeit/sport-freizeitangebot/gesundes-dorf

Bürgergespräch Hornstein: Erneuerbare Energiesysteme

Die Marktgemeinde Hornstein veranstaltet regelmäßig kostenlose Bürgergespräche, bei denen Experten über ein spannendes Thema informieren. „Diese Woche fand ein Bürgergespräch zum aktuellen Thema erneuerbare Heizsysteme in Kooperation mit der Klima- und Energiemodellregion (KEM) statt. Es freut mich, dass zahlreiche Besucher unserer Einladung gefolgt sind“, so Bürgermeister Christoph Wolf.

Der Umstieg von fossilen Energiesystem auf erneuerbare stellt die Gesellschaft vor Herausforderungen. „Bei unserem Bürgergespräch gab KEM-Manager Gerhard Jungbauer einen Überblick über die erneuerbaren Energiesysteme von Luftwärmepumpe, über Pellets, bis hin zur Geothermie“, erklärt Wolf.

Mit dabei waren auch die Hornsteiner Installateure Alfred Gaubmann und Edith Kopinits. „Sie berichteten uns aus der Praxis und beantworteten Fragen aus dem Publikum“, schildert Wolf, der sich bei allen Mitwirkenden bedankt. Als Vortragenden konnte Bürgermeister Wolf auch den Obmann der Fernwärmegenossenschaft Leithaprodersdorf Werner Eder gewinnen. Die Fernwärme in Leithaprodersdorf versorgt seit knapp 30 Jahren den Großteil der Gemeinde mit nachhaltiger Energie.

„Aktuell planen wir die Durchführung einer Konzeptstudie für eine Fernwärmeanlage in Hornstein. Mittels Hackschnitzel als Biomasse kann neben der Wärme zum Heizen von Wohnungen, Häusern und Industriebetrieben auch nachhaltiger Strom direkt in Hornstein erzeugt werden“, erklärt der Bürgermeister.

Elektro-Ortsbus Hornstein als Sammeltaxi: Einkaufsfahrten während BILLA-Schließung

Die BILLA-Filiale wird aktuell neu gebaut. Es kommt zu einer Schließung, während der Altbau davor abgerissen wird. Um die Nahversorgung der Hornsteiner Bevölkerung sicherzustellen, haben Bürgermeister Christoph Wolf und Gemeindevorstand Stefan Kutsenits ein Konzept entwickelt, um die Honsteiner mittels Ortsbus zu nahegelegenen Supermärkten zu bringen.

„Unser Elektro-Ortsbus steht für Fahrten zum nächsten Nahversorger in Neufeld während der regulären Betriebszeiten (täglich 8-13h) kostenlos zur Verfügung. Als besonderes Angebot fährt der Ortsbus auch einmal täglich nach Ebenfurth als Sammeltaxi zu den Diskontern (MO+MI+FR von 13-14:45, DI+DO von 9-10:45h)“, erklären die beiden Gemeindevertreter.

Die Schließung der BILLA-Filiale in Hornstein ist aufgrund des Neubaus erforderlich, geschlossen wird von 14.7.-24.8.2022. „In dieser Zeit steht das neue Einkaufsservice allen Hornsteiner kostenlos zur Verfügung, die dieses Service benötigen. Die Linie fährt zweimal die Woche am Vormittag und dreimal die Woche am Nachmittag, um alle Bedürfnisse bestmöglich abzudecken“, führt Kutsenits aus.

Nahversorgung sicherstellen

„Die Nahversorgung unserer Bevölkerung ist mir ein großes Anliegen. Neben dem breiten Angebot an Hornsteiner Direktvermarktern suchen wir immer wieder auch neue, innovative Konzepte für die Erweiterung des Angebots. Aktuell laufen die Verhandlung mit einem weiteren großen Nahversorger“, führt Wolf aus.

Gemeindeparteiobmann

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Mag. Christoph Wolf, M.A.

Bürgermeister
Landtagsabgeordneter
Steuerberater

Adresse
Pflanzsteig 14, 7053 Hornstein
E-Mail
christoph.wolf@oevp-hornstein.at
Telefon
+43 676 649 00 60

Kontakt

Sie wollen uns eine Nachricht senden? Dann sind Sie hier genau richtig.