Steigende Energiepreise: Zahlreiche Energiesparmaßnahmen in Umsetzung

Die Marktgemeinde Hornstein setzt bereits zahlreiche Maßnahmen zum Umwelt- und Klimaschutz. „Gerade in Zeiten einer Energiekrise sind wir auch als Gemeinden gefordert. Deshalb haben wir für Hornstein ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt“, so Bürgermeister Christoph Wolf.

Intelligente Straßenbeleuchtung bereits im Einsatz

„Bereits jetzt wird unsere Straßenbeleuchtung auf den Durchzugsstraßen täglich in den späten Nachtstunden stark reduziert. Zusätzlich wird die Beleuchtungszeit der öffentlichen Gebäude stark eingeschränkt.“, so Wolf. Bereits seit Jahren setzt man in der Gemeinde auf stromsparende LED-Beleuchtung. „Im gesamten Ortsgebiet haben wir effiziente und helle LED-Lampen installiert. Auf den Durchzugsstraßen wir die Helligkeit zwischen 23 und 4 Uhr um 30 Prozent reduziert“, so Wolf. Alle gesetzlichen Vorgaben können dennoch eingehalten werden.

„Weiters haben wir uns dazu entschlossen, heuer auf großflächige Weihnachtsbeleuchtung in der Gemeinde zu verzichten und nur unsere drei Christbäume am Rathausplatz, auf der Reitschule im Bürgergarten zu beleuchten“, erklärt der Bürgermeister.

Weitere Energiesparmaßnahmen

Weiters wird die Raumtemperatur in den öffentlichen Gebäuden reduziert. „Ausgenommen davon sind natürlich die Volksschule und der Kindergarten. Im dortigen gesamten Gebäudekomplex kommt bereits eine Hackschnitzelheizung zum Einsatz, der Zubau der Volksschule wird mit einer Wärmepumpe geheizt“, sagt Wolf. Seitens der Marktgemeinde Hornstein wurde bereits eine Studie zu einer Fernwärme- bzw. Biogasanlage in Auftrag gegeben.

Aktuell läuft die Prüfung zur Installation von vernetzter Straßenbeleuchtung. „Bei dieser Straßenbeleuchtung sind die einzelnen Lichtpunkte vernetzt und mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Die Helligkeit wird erhöht, sofern sich jemand im Radius der Sensoren bewegt“, erklärt Wolf.

Zurück